Kontakt

Verkehrspsychologische Praxis

Dr. Joachim Seidl
Melanchthonstr. 7
01099 Dresden

Tel. 0351 8949 0138
Fax 0351 8949 0139
E-Mail: info@vpp-seidl.de

Wegbeschreibung / Karte

Datenschutz

Technik

Ein Alkohol-Interlock-Gerät macht ein Starten des Fahrzeuges abhängig von einer Atemalkoholbestimmung.

Soll das Fahrzeug gestartet werden, verlangt das Gerät eine Atemprobe. Die Atemluft des Fahrers wird zunächst am Handteil über ein Mundstück dem Messgerät zugeführt und gelangt zum elektrochemischen Sensor. Im Steuergerät, das unter dem Armaturenbrett installiert ist, erfolgt die Auswertung der Atemprobe. Das Messergebnis der Atemalkoholkonzentration entscheidet anschließend darüber, ob der Anlasser des Fahrzeugs gestartet werden kann.
Liegt die Atemprobe unter dem eingestellten Grenzwert, wird der Anlasser freigegeben und der Motor startet. Der Datenspeicher zeichnet alle relevanten Ereignisse auf. Im Steuergerät kann eine Vielzahl anderer Parameter eingestellt werden, z. B. das Atemvolumen und die Anforderung von Wiederholungstest während der Fahrt.
Für Alkohol-Interlock-Geräte ist die Europäische Norm EN 50436 verbindlich.

 

Dräger Interlock® 7000

Nach langjährigem erfolgreichen Einsatz des Dräger Interlock® XT steht nun das DRÄGER Interlock® 7000 zur Verfügung. Es ist schnell einsatzbereit, zuverlässig und technisch manipulationssicher. Es entspricht der Europäischen Norm EN 50436 und hat eine ABE des Kraftfahrt-Bundesamtes in Deutschland. Das Gerät ist optional mit integrierter Kamera und GPRS-Modul erweiterbar.